Auf Messers Schneide!

Heute war der erste Glatthaar-Kellerbau-Tag. Auf der Agenda: Erstellen und Betonieren der Frostschürze, verlgen der Entwässerungsleitungen unter der Bodenplatte, Einbau der Hebeanlage, Perimeterdämmung unter der Bodenplatte sowie das Einschalen.

Gegen halb 9 traf ich auf der Baustelle ein, als gerade ein Tieflader voll Armierungsstahl rückwärts auf unser Grundstück rangierte. Eine gute Stunde hat’s gedauert, dann war alles abgeladen und an seinem Platz.

Kurz darauf hat der Kolonnenführer schweres Vermessungsgerät aufgefahren und noch einmal die Schotterhöhen eingemessen. Sorgenfalten auf der Stirn. Ich wurde wild winkend dazu gerufen. Ob ich sicher wäre, dass der Höhenriss an der nächstgelegenen Laterne korrekt sei. „Nehmen Sie doch einfach die Markierung da vorne, die mein Vermesser gemacht hat.“ Nachgemessen. SCH%?$§ ! Gleiches Ergebnis. Unser Tiefbauer hat’s vergeigt. Die Schotterschicht ist 15cm zu hoch! Auch das angeforderte Höhenprotokoll des Vermessers sagte das Gleiche.

Und dann kams: Der Keller-Chef hat das böse Wort mit A benutzt. ABBRECHEN. 5cm Höhentoleranz sind kein Problem. 15cm sind zu viel. Und da ich wusste, dass wir mit unserer Erdgeschossfußbodenhöhe ans baulich festgelegte Limit gegangen sind, gab es eigentlich keinen Spielraum. An die nächsten 45min kann ich mich nur noch vage erinnern. Ich habe telefoniert. Mit dem Glatthaar Projektleiter, mit dem Architekten, mit der Gemeinde, mit dem Bauamt, wieder mit dem Architekten und so weiter. Das Ergebnis: Ich habe das OK von der Gemeinde weiter zu machen – ich muss nur dringend einen Antrag auf (nachträgliche) Befreiung stellen. Die wird von der Gemeinde durchgewunken. Reine Formalie, denn ein anderer Nachbar hat sich im Rahmen seines Baugesuchs bereits von der Höhe EG-Rohfußboden befreien lassen.  Alle weiteren festgeschriebenen Höhen halten wir ein. Also: Es konnte weiter gehen. Und so verlief der restliche Tag:

 

Alle Arbeiten konnten planmäßig, wenn auch verspätet, abgeschlossen werden. Morgen folgt ein weiterer spannender Tag. Mal sehen, welche Überraschungen er diesmal für uns bereit hält..

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Auf Messers Schneide!

  1. Björn Mai 23, 2017 / 8:29 pm

    Hi,
    wieso habt ihr euch denn für eine Perimeterdämmung unter der Bodenplatte entschieden?
    Ich bin noch um überlegen ob wir den Kellerboden Dämmen oder ebenfalls eine Perimeterdämmung machen.
    Was kostet es denn die Dämmung von Glatthaar mitmachen zu lassen?

    Liken

    • blogbautagebuch Mai 24, 2017 / 3:40 am

      Hi Björn,

      die Dämmung ist bei dem KfW55 Haus inklusive und kostet daher keinen direkten Aufpreis.
      Sprich: Ohne eine Dämmung unter der Bodenplatte würden wir den KfW55 Standard nicht erreichen.

      Aber zur Dämmung unter der BP kommt dann noch mal 100mm EPS auf den Kellerrohfußboden. Der Aufbau ist dann analog zum EG. In dieser Dämmung verschwindet dann auch die Installation wie Wasser und Lüftung.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s