KfW Baubegleitung / ean50

Gestern Abend habe ich mich noch mal mit dem Thema Energieberater/KfW Baubegleitung befasst. In den Kommentaren zum EnEV Nachweis haben Stefan und ich eine Art Selbsthilfegruppe gegründet (vielen Dank an Stefan für die hilfreichen Tipps!). Da die Infos dort im Kommentarbereich etwas versteckt sind, möchte ich das Thema noch einmal hier aufgreifen:

Jeder, der einen Energieberater oder eine KfW Baubegleitung beauftragt, kann sich die anfallenden Kosten zu 50% von der KfW Bank erstatten lassen. Wer beispielsweise einen KfW Förderkredit für energieeffizientes Bauen/Sanieren in Anspruch nimmt, ist sogar verpflichtet einen Energieberater einzubinden. Etwas schade, dass die ean50 nicht auf diesen Zuschuss aufmerksam macht (sie wissen doch ganz genau, dass sie aufgrund des KfW Förderkredits überhaupt erst beauftragt wurden).

Wichtig ist, dass der Antrag auf Zuschuss VOR Beginn der Baumaßnahmen gestellt wird!

Zur Antragsstellung ist eine Bescheinigung zum Antrag (kurz BzA) vom Energieberater zu erstellen (Mehrkosten bei ean50 von netto 40 EUR). Mit dieser BzA wiederum kann man als Bauherr dann den Zuschuss direkt online beantragen.

Das ganze Programm nennt sich  KfW 431 – Zuschuss Baubegleitung

und wird online im Zuschussportal der KfW beantragt.

Nach Abschluss der Baumaßnahmen (mit Bestätigung  der Durchführung des Energieberaters) werden einem die Kosten anteilig auf das eigene Konto erstattet. Leicht verdientes Geld, wie ich finde..

 

 

Werbeanzeigen

EnEV Nachweis

Eine wirklich sehr ereignisreiche Woche. Die von uns mit der KfW-Baubegleitung beauftragte Firma ean50 hat die Berechnung des Energieeinsparnachweises abgeschlossen. 28 Seiten echte Gefühle. Naja. Nicht ganz. Viel Fachchinesisch. Interessant sind für uns erst einmal nur 2 Dinge: Erreichen wir den geplanten KfW55 Standard? Wie hoch ist der berechnete Energiebedarf?

Zum ersten Punkt: Ja, wenn alle Arbeiten gemäß Planung ausgeführt werden, dann erreichen wir KfW55 Standard. Wenn man sich folgende Grafik anschaut, dann sieht man, dass der Weg zum KfW40 Haus doch noch ein weiter ist. Der blaue Balken stellt den Transmissionswärmeverlust dar. (Für Nicht-Thermodynamiker: Wieviel Wärme geht mir über die Wände/Dach/Fenster flöten)

KfW55

Zum zweiten Punkt:

EnEVMit verrückten Formeln kann man anhand des Endenergiebedarfs seine zu erwartenden Heizkosten abschätzen. Dazu später mehr.

Hausaufgaben

Das Wochenende haben wir genutzt um einige ‚Hausaufgaben‘ zu erledigen. Wie erwähnt stand unter anderem die Beauftragung eines KfW Sachverständigen auf der Agenda. Beim Hausvertrag wurde uns die Firma ean50 empfohlen. Die meisten Bauherren eines Energiesparhauses werden mit ean50 in Kontakt kommen, denn die Firma hat wohl die größten Marktanteile was den sog. Blower-Door-Test angeht. Bei der Unterzeichung unseres Hausvertrags haben wir ein Angebot von ean50 erhalten für eine komplette KfW Baubegleitung. Kurze Recherchen haben den angebotenen Preis zumindest nicht unglaubwürdig erscheinen lassen – also haben wir die Firma nun kurzerhand per Fax beauftragt für uns tätig zu werden.

In der vergangenen Woche habe ich bereits mit einigen Tiefbauern telefoniert zwecks Angebotserstellung. Wir verzichten darauf unzählige Firmen zu kontaktieren. Wir haben uns bei unseren zukünftigen Nachbarn umgehört und deren Erfahrungen mit den Unternehmen schildern lassen. Dabei fielen tatsächlich nur Namen zweier verschiedener Firmen, die 90% der Erdbewegung in unserem Baugebiet durchgeführt haben. Also: Was sollen wir lange suchen? Diese beiden Firmen wurden kontaktiert und erhielten von uns alle relevanten Unterlagen. Vermutlich werden wir demnächst an unserem Grundstück mit den beiden Firmen ein Ortstermin haben.

Um die Angebote vergleichen zu können, haben wir die Anfrage an beide einheitlich formuliert. Folgenden Umfang haben wir angefragt:

  • Ausheben der Baugrube
  • Lichtschächte
  • Einbringen der Noppenfolie
  • Terminierung der Grob-/Feinabsteckung mit dem Vermesser vereinbaren
    • Zusätzlich Absteckung der Garage
  • Schnurgerüst in der Baugrube
  • Filterschicht als kapillarbrechende Schicht unter der Bodenplatte gem. den Vorgaben des Kellerbauers einbauen und abrütteln
  • Bauzaun
  • Baustrom / Bauwasser
  • Legen sämtlicher Entwässerungsleitungen außerhalb des Gebäudes/Garage, Hoftöpfe, Entwässerungsrinnen
  • Setzen der Kontrollschächte (wenn erforderlich)
  • Verfüllen des Arbeitsraums
  • Filterschicht unter dem Garagenfundament einbauen und abrütteln
  • Außenanlage modellieren

Der Anfrage haben wir das Bodengutachten und die Hauspläne beigelegt.