Zentralstaubsauger

Das Grundprinzip ist recht simpel. Im Keller wird ein leistungsstarker Staubsauger an der Wand montiert.

Das Zentralgerät wird über ein Rohrsystem mit beliebig vielen Saugdosen verbunden, an denen man dann den Saugschlauch anschließen kann. Der Staubsauger springt an, sobald die Wanddose betätgt wird.

Soweit das Grundprinzip. Das allein hat uns schon sehr gut gefallen. Denn der Staubsaugerlärm bleibt im Keller. Genauso unangenehme Gerüche (wer einen Hund hat, versteht wovon wir sprechen). Nun stellte sich uns die Frage: Braucht man dann in jedem Raum eine Saugdose oder verwendet man einen langen Schlauch (erhältlich bis 15m Länge). Viele Dosen bedeuten einen hohen Installationsaufwand. Ein so langer Schlauch muss auch erst einmal irgendwo verstaut werden. Skepsis machte sich breit. Doch dann haben wir die für uns optimale Lösung gefunden.

Ein integriertes Schlaucheinzugssystem. Es in Worten zu erklären würde hier den Rahmen sprengen – Bilder sagen mehr als tausend Worte:

Auf diese Weise werden wir pro Etage nur eine einzige Saugdose verbauen. Im Rohrsystem wird dann so viel Schlauch aufbewahrt, dass wir jeden Punkt des Geschosses mit dem Staubsauger erreichen können. In unserem Fall genügt ein ca. 9m langer Saugschlauch. Gesamtkosten max. 2000,00 EUR (bei eigentständiger Installation und je nach Ausstattung). Zu beachten ist, dass die Deckendurchbrüche für die Verrohrung vom Architekten berücksichtigt werden.

Die Installtion ist recht simpel und sollte laut diversen Informationsquellen an einem Tag zu schaffen sein.

Wer sich für das Thema interessiert:

https://crossvac.de/

Werbeanzeigen